Wie alles begann...

Tja wie war denn das?!

Hunde haben seit je her zu unserer Familie gehört. Ich kann mich nicht erinnern das es einmal keine Hunde bei uns gab.

Aufgewachsen bin ich, erst mit dem Pudelmix meiner Oma, später dann mit unserer Kleinspitz-Hündin Pebbles. Sie bekam, als ich ein Teenager war, noch Verstärkung durch den Berner-Sennenmix Rüden Tyson und beide begleiteten unsere Familie bis ins hohe Hundealter von 15 Jahren. Auch die Familie meines Mannes hatte immer Hunde und so war es recht schnell klar, das ein Leben ohne Hund für uns undenkbar war.

Aber klein und pflegeleicht sollte er sein, denn als frisch gebackenen Eltern in der ersten eigenen Wohnung wollten wir uns noch nicht übernehmen.

Also zog im Dezember 2004 die dreifarbige Langhaar-Chihuahua Hündin Phoebe bei uns ein. Und da man sich viel zu schnell dran gewöhnt und die kleine ja auch kein" Einzelkind " bleiben sollte wunderte es niemanden so wirklich als wir im Mai 2007 einen furchtbar strubbeligen kleinen Mischling aus Spanien adoptierten, Babsi.

So hätte es ja jetzt bleiben können.....

Wäre ich da nicht durch eine liebe Freundin darauf gebracht worden das man mit Hunden mehr machen kann als spielen und Gassi gehen. Und schwupps war er da.... der Wunsch nach einem großen Hund.

Einem sportlichen Partner für Dog Dancing, Hundesport oder Agility. Also machte ich mich auf die Suche und stellte schnell fest das es mir vor allem die Jagdhundrassen angetan hatten. Schließlich landete ich über einen weiteren Tipp einer Freundin, beim Irish Setter.

Und nachdem ich mich intensiv eingelesen und vorbereitet habe, fand ich im Januar 2013 bei Gisela Schulze in Gedern meinen Herzhund Joana von den Erleswiesen, genannt Jona!

Sie zog am 03.03.2013 mit knapp neun Wochen bei uns ein und gestaltete unser Leben bunt und turbulent ;o)